Wolfgang Sacher – Stadtrat und Kreisrat aus Penzberg

Stefan Korpan wählen!

Wir wollten schon immer eine vertrauensvolle und transparente Stadtpolitik.

Mit Stefan Korpan bekommen Sie garantiert den Livestream der Stadtratssitzungen und haben die beste Transparenz zu allen öffentlichen Entscheidungen.

Was wir nicht mehr wollen:

  • Rücktritte von Stadtratsmitgliedern wie in den letzten 5 Jahren.
  • Kündigungen von Mitarbeiter*-Innen im Rathaus wie in den letzten 5 Jahren.
  • einen Rücktritt des gesamten Personalrats wie unter der jetzigen Führung.
  • Intransparente Dialoge, Verfahren und Mails für Leserbriefe aus dem Rathaus (wie z.B. Hotel Huberer See)
  • eine zu späte Einbindung Betroffener (Eigentümer, Bürger) bei Projekten (z.B. Kita-Birkenstraße).

Deshalb geben wir ein klare Wahlempfehlung für Stefan Korpan!

Auch Penzberg Miteinander mit Bürgermeister-Kadidat Markus Bpcksberger unterstützt Stefan Korpan. Warum? Das lest ihr hier: LINK

Danke für Ihre Stimmen

Liebe Penzberger Bürgerinnen und Bürger,
Sie haben mich mit 2.726 Stimmen wieder in den Stadtrat gewählt. Dafür bedanke ich mich recht herzlich. Damit gehe ich für Sie in die dritte Legislaturperiode.

Bedauerlich ist, dass die BfP einen Stadtratssitz verloren hat. Großen Dank an unser Wahlkampf-Team für die viele und gute Arbeit über mehrere Monate!

Nichtsdestotrotz gilt es nun den #Wechsel2020 einzuläuten . Am 29. März ist Stichwahl. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, die mir eine Stimme gegeben haben, Herrn Stefan Korpan zu Ihrem neuen 1. Bürgermeister zu wählen.

Ich bin mir sicher, dass er ein guter Bürgermeister wird und für Penzberg ein Klima des MITEINANDER schafft und mit UNS auch etwas bewirkt in den kommenden 6 Jahren.

Korpan ist für Penzberg und das Personal die beste WAHL!

Ich zähle auf Sie. Vielen Dank!

Talkende Liebe v.s. JABS

Ab 19.00 Uhr, stellt sich unser Bürgermeisterkandidat Armin Jabs im Interview mit André Liebe.

Weil wir für Transparenz und Bürgerfreundlichkeit stehen, veröffentlichen diese Diskussion auf unserer Facebookseite & Homepage ( buerger-fuer-penzberg.de ) im Lifestream

BfP in den Kreistag – die beste Liste für Penzberg und die Nachbargemeinden

Gestern tagte der Wahlausschusses des Landkreises Weilheim-Schongau. Dieser prüft und berät über die Zulassung aller eingereichten Wahlvorschläge im Landkreis. Dieser umfasst die Zulassung zur Wahl des Kreistages und des Landrates.

Insgesamt haben 9 Kandidaten die Zulassung zur Kandidatur als Landrat erhalten. Für den Kreistag wurden 12 Wahlvorschläge eingereicht. Wir, die BfP, stehen nun in Spalte 9 auf dem Wahlzettel zur Kreistagswahl.

Die 385 Unterstützungsunterschriften haben wir locker geschafft. Alleine in Penzberg 1/3 mehr Stimmen erhalten haben, als im gesamten Landkreis erforderlich gewesen wären.

Herzlichen Dank!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bildschirmfoto-2020-02-04-um-14.12.08-539x768.png

Hürde für die Zulassung zur Kreistagswahl geschafft!

Genau 385 Unterschriften benötigte die Parteifreie Wählergemeinschaft Bürger für Penzberg – BfP – e.V. für ihre Kreistagsliste, um antreten zu dürfen. Was grundsätzlich nicht einfach war. Denn am 15.01.2020 hatten wir gerade einmal 200 Unterschriften.

Die BfP-Unterschriftenlisten lagen zwar in allen Landkreis-Rathäusern aus, als rein lokale Liste sind es aber in erster Linie Penzberger, die bislang unterschrieben hatten.
Mit Informationsständen am Stadtplatz und zwei Zeitungsanzeigen erfolgen Aufklärungskampagnen, die viele Penzberger über die Gründe der Kreistagsinitiative der Parteifreien Wählergemeinschaft noch überzeugten.

Im Penzberger Rathaus haben bis vergangenen Samstag 486 Bürgerinnen und Bürgre unterzeichnet, in anderen Rathäusern sind dagegen nur einzelnen Unterschriften erfolgt.

In der Geschichte des Landkreises und Penzberg ist das die erste Kreistagsliste mit der man mit einem Listenkreuz nur Penzberger Kandidaten wählen kann. Ziel ist es, den Kommunen des östlichen Landkreises mehr Gehör zu verschaffen.

Die BfP dankt allen Bürgerinnen und Bürgern für die großartige Unterstützung!

Spalten des Landkreises – es geht um Penzberg und Weilheim

Link zum Ausgangsbericht
Wenn es denn ein „Spalten“ des Landkreises ist, das Beste für Penzberg zu wollen, dann verstehe ich schon, dass eine Weilheimerin beleidigt ist. In der Tat ist Penzberg Über Jahre zu kurz gekommen. Genau deshalb treten wir als BfP jetzt selbst für den Kreistag an. Weilheim hat vor Jahren die Solidarität aufgekündigt und den Landkreis gespalten, in dem der Landkreis das Penzberger Krankenhaus verkauft hat, um ihre Krankenhäuser in Weilheim und Schongau zu retten!

Eigentlich ist es ja der Stil der AfD anderen ohne Fakten vorzuwerfen, sie würden die Unwahrheit sagen. Schade, dass das Schule macht!

Die einen wünschen sich wortgewaltige Politiker wie Franz Josef Strauß oder Herbert Werner zurück. Davon bin ich weit entfernt. Aber es ja wohl erlaubt sein, auch mal Klartext zu reden. Ich weiß, das gefällt nicht jedem, vor allem nicht, wenn man im Glashaus sitzt.

Nehmen wir’s mit Humor: Edmund Stoiber hat damals Renate Schmidt als „Krampfhenna“ bezeichnet. Scheint eine Legebatterie davon zu geben. Ich kann’s jedenfalls aushalten, wenn’s Penzberg nutzt.

Wer will, dass wir auch weiterhin den Finger in die Wunde der Weilheimer legen, sollte dringend ins Rathaus gehen und unterschreiben. Die BfP wird im Kreistag die Interessen Penzberg´s vertreten, ganz direkt. Wir müssen nicht wie die anderen aus Parteilinien Rücksicht nehmen, sondern können das ganz direkt tun.“ 

Eine Unterschrift für Parteifreiheit und mehr Demokratie

Die Bürger für Penzberg möchten ihre erfolgreiche Arbeit auch im Kreistag fortführen und müssen dazu – anders wie PARTEIEN – erst einmal zugelassen werden. Dafür brauchen wir 400 Unterschriften.
BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS!

Ein gutes neues Jahr!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bürger*Innen,
schon wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen und rückblickend sind wir uns alle wahrscheinlich alle einig:
An den Themen Klimaschutz und Energiewende ging 2019 quasi kein Weg vorbei.

„Energiezitat“ unserer Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Svenja Schulze:
Mit den Beschlüssen des Klimakabinetts ist die Arbeit nicht getan. Jetzt kommt es auf die Umsetzung an. Das wird kein Spaziergang, sondern ein Marathon für uns alle. Aber noch teurer und gefährlicher wäre ein Leben mit der Klimakrise.

Auf Penzberg kommen noch viele weitere spannende Themen. Doch das spannendste Thema wird die Entscheidung der Kommunalwahl am 15. März 2020. Der Wahlkampf dazu hat bereits begonnen. Sieben Parteien und Wählervereinigungen stehen mit 6 Bürgermeisterkandidat*innen am Start. Das hat es in Penzberg noch nie gegeben!

Es wird eine Zeit der Veränderungen und eine Zeit, in der neue politische Strukturen die Zukunft der Stadt gestalten werden.

Ich bin wieder dabei und möchte als Stadtratskandidat mein berufliches Fachwissen gerne wieder einbringen. Ob das so kommt, entscheiden Sie, liebe Wähler und Wählerinnen!

Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und viele schöne Momente sollen Sie im neuen Jahr begleiten!

Ihr
Wolfgang Sacher

1 2 3 28